Unterstützung für DLRG, DRK und Bergwacht: Volksbank Freiburg spendet insgesamt 2.250 Euro

23.08.2017

Spendenübergabe in der Volksbank-Filiale in Neustadt v.l.n.r.: Oliver Bieber, Bergwacht Hinterzarten-Breitnau; Manfred Lauble, DRK Ortsverein Rötenbach-Göschweiler-Löffingen; Manuela Straub, Regionaldirektorin der Volksbank Freiburg für den Bereich Schwarzwald; Rainer Lippert, DRK Ortsverein Lenzkirch; Mirjam Meßmer, DLRG Titisee-Neustadt e.V.; Rainer Maier und Lena Wehrle, DLRG St. Peter e.V.; Wolfgang Schlachter, DRK Ortsverein Hinterzarten-Breitnau und Markus Kiefer, DRK Ortsverein Schluchsee-Feldberg

Eine Spende von je 250 Euro hat Manuela Straub, Regionaldirektorin der Volksbank Freiburg, an neun Schwarzwälder Ortsvereine der DLRG, des DRK und der Bergwacht überreicht.

Ermöglicht wurden die Spenden durch die Kunden der Volksbank Freiburg, die beim Gewinnsparverein Südwest e.V. ein Gewinnsparlos gezeichnet haben. Mit jedem gekauften Los unterstützen sie dabei gemeinnützige Einrichtungen in der Region.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Ihre Ortsgruppen in Titisee-Neustadt und St. Peter leisten mit dem ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitglieder für die Menschen in unserer Region einen unverzicht-baren Dienst. Beide Ortsgruppen werden die Spende für ihre Jugend-arbeit verwenden.

Zu den vielfältigen Aufgaben der Helfer des Deutschen Roten Kreuz (DRK) gehören neben dem Rettungsdienst die Organisation von Blutspenden-Aktionen, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie Besuchsdienste bei älteren Menschen. Die Ortsvereine in Lenzkirch, Hinterzarten-Breitnau, Schluchsee-Feldberg, St. Peter und Rötenbach-Göschweiler-Löffingen werden die Spende unter anderem für die Beschaffung von Dienstkleidung und den Sanitätsdienst verwenden.

Die Mitglieder der Bergwachten übernehmen den Rettungsdienst abseits der Straßen im unwegsamen Gelände des Schwarzwaldes und betreuen zahlreiche Skipisten und Loipen in der Region. Die Bergwachten in Hinterzarten-Breitnau und Feldberg-Altglashütten benötigen die finan-zielle Unterstützung unter anderem für die Ausstattung mit Fernmelde-empfängern.