Wahl zur Vertreterversammlung 2021

Die Volksbank Freiburg ist eine Genossenschaftsbank, deren Mitglieder über ihre Genossenschaftsanteile Teilhaber der Bank sind. Wie bei jeder Genossenschaft haben die Mitglieder ein Mitbestimmungsrecht, dieses Recht wird von Vertretern in der Vertreterversammlung ausgeübt. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Feststellung des Jahresabschlusses, die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie Entscheidungen über Satzungsänderungen.

Die Vertreter werden alle vier Jahre von den Genossenschaftsmitgliedern gewählt, dabei hat jedes Mitglied, unabhängig von der Zahl seiner Anteile, eine Stimme. Die Regelungen zum Vertreteramt und zur Vertreterversammlung sind in der Satzung festgelegt.

2021 ist es wieder soweit: die Vertreterversammlung wird neu gewählt. Im Januar 2021 erhalten alle Mitglieder der Volksbank Freiburg eG Informationen zur Wahl der Vertreterversammlung.

Wahlablauf

Es werden insgesamt 221 Vertreter und 5 Ersatzvertreter gewählt. Die Wahlliste liegt zusammen mit der Wahlordnung zur Einsicht durch die Mitglieder während den üblichen Geschäftszeiten in den Geschäftsräumen unserer Bank aus. Die Wahl erfolgt durch Stimmzettel, die von der Volksbank Freiburg zur Verfügung gestellt werden.

Die Auszählung der Stimmzettel erfolgt unter Aufsicht von Mitgliedern des Wahlausschusses nach dem Wahltermin. Das vom Wahlausschuss festgestellte Wahlergebnis wird in der Badischen Zeitung bekannt gegeben. Die Listen der gewählten Vertreter und Ersatzvertreter werden zusätzlich in unseren Geschäftsräumen ausgelegt.

Wahlberechtigung

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Volksbank Freiburg eG, die bis zum Tag der Wahl in der Liste der Mitglieder beim Genossenschaftsregister eingetragen sind. Minderjährige Kunden können ihr Wahlrecht durch ihre gesetzlichen Vertreter ausüben.

Nominierung der Kandidaten

Die Kandidaten für die Vertreterwahl werden durch den Wahlausschuss – ein Gremium aus Mitgliedern, Aufsichtsrat und Vorstand – nominiert: Für je 200 Mitglieder schlägt der Ausschuss einen Vertreter zur Wahl vor. Dabei achtet er darauf, dass alle Regionen und Kundensegmente vertreten sind.